Galerie Wedding

*Please scroll down for English Version

SoS (Soft Solidarity) Assembly
Berlin, Herbst 2020

12. bis 14.11.2020 im Rathaus Berlin Wedding
kuratiert von Övül Ö. Durmuşoğlu, Solvej Helweg Ovesen, Kathrin Pohlmann 

Wir müssen neue Formen von Solidarität herstellen. Mit SoS Assembly planen wir ein Zusammentreffen von lokalen Künstler*innen und Aktivist*innengruppen sowie einen bereits jetzt beginnenden prozesshaften Austausch von Ideen, Gedanken und Werten der Solidarität, den wir für dringend notwendig halten.

Vom 12.11. bis 14.11.2020 soll im Rahmen von SoS (Soft Solidarity) eine soziale und diskursive Plattform im Kontext des gleichnamigen zweijährigen Ausstellungsprogramms der Galerie Wedding- Raum für zeitgenössische Kunst (2019-20) geschaffen werden. Die Galerie Wedding befindet sich im Rathaus Wedding und fungiert mit ihren großen Fensterfronten zum Leopoldplatz hin als Membran zwischen dem täglichen Leben, der Kunst und der Politik in der Nachbarschaft. Davon inspiriert soll mit SoS Assembly Kunst und Politik auch für den lokalen Austausch im Berliner Wedding geöffnet werden.

Die Straßen und Gebäude im Umkreis der Galerie Wedding waren Anfang des 20. Jahrhunderts Schauplätze der Arbeiterbewegung des »Roten Wedding« welcher bis zur Machtergreifung der Nationalsozialisten eine Hochburg der KPD war. Vor dem Hintergrund dieser Geschichte der Nachbarschaft wollen wir mit Künstler*innen, Denker*innen und lokalen Basisorganisationen und Initiativen zusammenkommen, um die Bedeutung von Solidarität zu diskutieren.

Um die richtigen Fragen zu stellen, wollen wir zuerst in unsere eigene Nachbarschaft schauen:  Wer oder was macht den Wedding heute noch »rot«? Wie wird jemand in den Wedding integriert? Wie verhalten sich Menschen aus der ganzen Welt in Berlin einander gegenüber, während dieser durch Covid-19 generierten Verlangsamung der neoliberalen Gesellschaftsprozesse? Investieren wir in sozialer und finanzieller Hinsicht genug in jeden Menschen, der hier lebt, ohne jemanden zurückzulassen? Welche Geschichten entstehen in diesem Zusammenhang, welche werden erzählt und welche müssen noch erzählt werden?

SoS Assembly bringt kreative lokale Kollektive, neue und alte Nachbarschaften, temporäre Gruppen und Verbündete nicht nur virtuell, sondern physisch zusammen.

Referent*innen, Organisationen und Initiativen werden hiermit eingeladen, ihre Arbeit sowie ihre Vision und Ideen von Solidarität vorzustellen und dies soll als Ausgangspunkt dienen, um darüber zu reflektieren wie die aktuelle Krise als Möglichkeit genutzt werden kann, um Formen der Arbeit, der Vernetzung, der Ökologie und des Engagements in der Gesellschaft zu verändern. Für diejenigen, die Teil eines Thinktanks sein möchten, ermöglichen wir bereits vor dem SoS Assembly im November drei Online-Meetings als Warm-up bis wir später in diesem Jahr persönlich zusammenkommen.

***

SoS (Soft Solidarity) Assembly
Berlin, Autumn 2020

12th to 14th November 2020 at Rathaus Wedding (town hall Berlin-Wedding)
curated by Övül Ö. Durmuşoğlu, Solvej Helweg Ovesen, Kathrin Pohlmann

We have to create new forms of solidarity. With SoS Assembly, we are planning a gathering of local artists and activist groups as well as a process-based exchange of ideas, sentiments, and values of solidarity, a virtue we consider crucial at this point in time.

From November 12th to 14th November 2020, a social and discursive platform shall be created in the framework of  SoS (Soft Solidarity), the eponymous two-year exhibition program at Galerie Wedding – Space for Contemporary Art (2019-20). SoS Assembly will take place in Berlin’s Wedding district in an attempt to open up the fields of art and politics for local exchange. Located inside of the city hall of Wedding, with its large window fronts facing Leopoldplatz, Galerie Wedding functions as a membrane between daily life, art, and politics in the neighbourhood.

At the beginning of the 20th century, the streets and buildings in the vicinity of the Galerie Wedding were the scene of the workers‘ movement of the »Roter Wedding«(Red Wedding), which was a stronghold of the KPD until the National Socialists seized power. Inspired by the local history of the neighborhood, we want to get together with artists, thinkers and local grassroots organizations and initiatives to discuss the importance of solidarity.


We want to start off in our own neighborhood by addressing crucial questions such as: Who or what makes Wedding »red« today? What does it mean to be integrated or not in this heterogenous district? How do people from all over the world behave towards each other in Berlin during  and after this Covid-19 generated slowdown? Are we investing enough, socially and financially, in every human being who lives here without leaving anyone behind? Which stories emerge, are told and still have to be told in this context? 

SoS Assembly brings together creative local collectives, new and old neighborhoods, temporary groups and allies not only virtually, but physically.

Speakers, organizations, and initiatives are hereby invited to present their work and vision of solidarity and ideas on how the current crisis can be taken as an opportunity to transform our way of working, networking, ecology and engagement in society. Please save the dates from the 12th until the14th of November 2020. For those who would like to be part of a Think Tank, we would like to facilitate three online warm-up sessions before we meet in person later this year.

Galerie Wedding