Galerie Wedding

Viron Erol Vert

The Name of Shades of Paranoia, Called Different Forms of Silence
10.02.2017 bis 08.04.2017

Eine Ausstellung von Viron Erol Vert im Rahmen von UP (Unsustainable Privileges), kuratiert von Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung und Solvej Helweg Ovesen

Text von/ by Bonaventure Soh Bejeng Ndikung
The Name of Shades of Paranoia, Called Different Forms of Silence_ deutsch
The Name of Shades of Paranoia, Called Different Forms of Silence_english

Eröffnung am 09.02. um 19 Uhr
Begrüßung Dr. Ute Müller-Tischler, Leiterin der Galerie Wedding und des Fachbereichs Kunst und Kultur
Oneiro Trilogy Live Performance No.1 »Morpheus« 
von Driftmachine von 20 bis 23 Uhr

Das diesjährige Ausstellungspogramm UP (Unsustainable Privileges) der Galerie Wedding widmet sich mit vier Einzelausstellungen und einem Performance- und Diskussionsprogramm weiter dem Thema Migration, aber auch den Möglichkeiten, wie unsere Privilegien in Nordeuropa anders zu verteilen wären. Den Anfang macht der deutsch-türkische Künstler Viron Erol Vert, der die Galerie in ein »Dreamatory«, eine Art Schlaflabor oder Trauminstitut verwandelt. Das Performanceduo Driftmachine entwirft dafür eigens sphärische Klänge, die auf Schlafgötter wie Morpheus, Phobetor und Phantasos Bezug nehmen.

Viron Erol Vert nutzt diesen Hintergrundsound für seine Ausstellungsanordnung von zwölf verschiedenen Betten mit jeweils passenden Nachttischen und Lampen, die zugeschnitten auf die verschiedenen Komfortbedürfnisse unterschiedlicher Schläfer*innen ist und die Galerie in einen geschützten, demokratischen Raum zum Träumen verwandelt. In diesem künstlich geschaffenen Schlaflabor können Leute zusammenkommen und sich bewusst die Zeit nehmen, ihre Träume aus der letzten Nacht zu erzählen und aufzuschreiben. Sie können sich hier sogar zu einer Siesta hinlegen und sich ausruhen.

Zu bestimmten Terminen werden Traumdeuter*innen eingeladen, die auf Wunsch die Träume der Besucher*innen interpretieren. Täglich wird im »Dreamatory« ein Traum des Tages ausgewählt und veröffentlicht, so dass die Träume Raum im Alltag bekommen. Die Ausstellung verfügt über eine angeschlossene Bibliothek, dem »Dreamatory Wisdom Center«, dort wird Fachliteratur zum Thema Traum in Wissenschaft und Mythologie angeboten, in die man sich im schummrigen Licht von Leselampen vertiefen kann.

Vert stellt uns das »Dreamatory« in einer Zeit zur Verfügung, in der wir angesichts von Kriegen, von terroristischen Gewaltakten und rechtspopulistischer Hetze durch Angst zum Schweigen gebracht werden und verstummen, in der sowohl die Worte als auch die Räume fehlen, um uns auszudrücken und miteinander zu sprechen. Er bietet somit einen Zufluchtsraum, in dem wir uns für einen Moment der Außenwelt entziehen können, um uns einzulassen auf unsere Träume und Ängste und um unsere Erlebnisse zu verarbeiten.

So wie der Ausstellungstitel einem Gedicht von Viron Erol Vert entstammt, so stellt die Ausstellung eine Transkription seiner Poesie in den Raum dar. Im Kontext des Unterbewusstseins von Schlaf und Traum zielt die Ausstellung darauf ab, Reflexionen und Widerstände aus dem gesellschaftspolitischen Raum zusammenzubringen. Sie schlägt einen Raum vor, in dem eine Gemeinschaft geschaffen wird, in der Nicht-Angst und Nicht-Schweigen erforscht und praktiziert wird. Dabei zieht die Ausstellung auch die Tatsache in Betracht, dass wir zwar alle die Fähigkeit zum Träumen besitzen, aber dass es auch ein Luxus ist, sich an die eigenen Träume zu erinnern, da durch die Brutalität der Realität unsere Träume zum Schweigen gebracht werden können.

»Dreamatory« Begleitveranstaltungen

Am 16.02.2017 um 19 UhrFilmabend Kino Morph mit Yusuf Etiman

Am 03.03.2017 um 19 Uhr: Talk_about_Dreams mit Viron Erol Vert und Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, moderiert von Dr. Elena Agudio und Dr. Joerg Fingerhut (AoN_Platform for Art and Neuroscience)
Umrahmt von der Oneiro Trilogy Live Performance No.2 »Phobetor« von Driftmachine (Um 18 Uhr und von 21 Uhr bis 23 Uhr)

Am 23.03.2017 um 17 Uhr: Oneiro Trilogy Live Performance No.3 »Phantasos« von Driftmachine mit Live Drawing Performance von Viron Erol Vert 

Oneirocritics-Sessions Ankündigung der Termine folgt an dieser Stelle, Anmeldung unter post@galeriewedding.de

*****

Viron Erol Vert
The Name of Shades of Paranoia, Called Different Forms of Silence
From 10.02.2017 to 08.04.2017

An exhibiton by Viron Erol Vert, curated by Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung and Solvej Helweg Ovesen within the frame of UP (Unsustainable Privileges)

Opening on 09.02., at 7 pm
Welcome notes
Dr. Ute Müller-Tischler, Leiterin der Galerie Wedding und des Fachbereichs Kunst und Kultur
Oneiro Trilogy Live Performance No.1 »Morpheus« by Driftmachine from 8 to 11 pm

Accompanying events in the »Dreamatory«

16.02.2017, 7 pm: film screening Kino Morph with Yusuf Etiman

03.03.2017, 7pm: Talk_about_Dreams with Viron Erol Vert, Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, presented by Dr. Elena Agudio  and Dr. Joerg Fingerhut (AoN_Platform for Art and Neuroscience) Framed by Oneiro Trilogy Live Performance No.2 »Phobetor« by Driftmachine (at 6pm and from 9 to 11 pm)

23.03.2017, 5 pm: Oneiro Trilogy Live Performance No.3 »Phantasos« with Live Drawing Performance by Viron Erol Vert on

Oneirocritics sessions dates tba, registration via pow@galeriewedding.de

******

Website Viron Erol Vert:
www.vironerolvert.com

Driftmachine videos
https://youtu.be/tn8wkO7Eqco
https://youtu.be/m9vZe5lOmTc

Driftmachine soundcloud
https://soundcloud.com/driftmachine


Mehr Informationen zum Ausstellungsprogramm UP (Unsustainable Privileges) 2017 finden Sie auf unserer Website unter 
UP und stehen Ihnen zum Download hier zur Verfügung: 
 Galerie Wedding UP Programm 2017

******
Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, des Ausstellungsfonds für Kommunale Galerien und der Spartenübergreifenden Förderung

Fotos © Johannes Berger

We are happy to announce that Driftmachine —a Berlin-based duo comprised of Andreas Gerth (Tied & Tickled Trio) and Florian Zimmer (Saroos)— will be playing three different live shows – the so called Oneiro Trilogy – within the frame of Viron Erol Vert’s exhibition The Name of Shades of Paranoia, Called Different Forms of Silence at Galerie Wedding. In Viron Erol Vert’s installation that the artist calls »Dreamatory« the soundscapes created by Driftmachine will function as a psychoactive, dream-inducing stimulant of sorts, referring to the mythological dream goods Morpheus, Phobetor and Phantasos. Driftmachine’s first show, Oneiro Trilogy Live Performance No.1 »Morpheus«, will be played at the exhibition opening on February 9, from 8 to 11 pm. The second concert by Driftmachine — Oneiro Trilogy Live Performance No.2 »Phobetor«— will happen on March 3, at 6pm and from 9 to 11 pm, framing the artist talk »Talk_about_Dreams« with Viron Erol Vert, Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, presented by Dr. Elena Agudio and Dr. Joerg Fingerhut (AoN_Platform for Art and Neuroscience). Oneiro Trilogy Live Performance No.3 »Phantasos« will accompany a Live Drawing Performance by Viron Erol Vert and will begin in the late afternoon of March 23rd, at 5 pm.  

Driftmachine. Andreas Gerth und Florian Zimmer.
Foto: Misha Shkurat

Viron Erol Vert

The Name of Shades of Paranoia, Called Different Forms of Silence

10.02.2017 bis 08.04.2017

Live Performance

No.3 »Phantasos« von Driftmachine mit Live Drawing Performance von Viron Erol Vert am 23. März 2017 ab 17 Uhr

Galerie Wedding