Galerie Wedding

Online Filmprogramm

*English below

Alexandra Henao und SOS Orinoco
Januar und Februar 2021
Online Filmprogramm

23. bis 30. Januar 2021 auf Vimeo
Kuyujani Envenenado (2016)
Film von Alexandra Henao

4. Februar 2021 auf Instagram und YouTube
Kurzfilm zur Ausstellung von Ana Alenso

Die Mine gibt, die Mine nimmt: Film

18. Februar 2021 auf Zoom
Film Dokumentation: SOS Orinoco

Screening und Gespräch um 18 Uhr am 18.02.
Link zum Film: No Projekt/ SOS Orinoco,  “El Arco Minero” (2021)

Im Rahmen von Die Mine gibt, die Mine nimmt
Eine Ausstellung von Ana Alenso
kuratiert von Solvej Helweg Ovesen im Rahmen des Ausstellungsprogramms SoS (Soft Solidarity)

Ein online Filmprogramm mit Dokumentationen von Alexandra Henao und SOS Orinoco zeigt Hintergründe und Zusammenhänge der künstlerischen Arbeiten von Ana Alenso. Das Wiederaufleben des Goldfiebers im venezolanischen Amazonas ist Ausgangspunkt für Alensos Projekt und die Arbeit der Umweltorganisation SOS Orinoco, die bei der Recherche des Kunstprojekts mitwirkte.

Die Filme werden gratis auf Vimeo und den Kanälen der Galerie Wedding gezeigt.

»Die Solo-Ausstellung von Ana Alenso is die letzte in der SoS (Soft Solidarity) Serie und beschäftigt sich mit dem Zusammenhang zwischen dem Ressourcenreichtum, z.B. hier konkret Gold, und der langjährigen Krise und Ressourchenfluch vor Ort in Venezuela. Alenso entwickelt eine skulpturale Landschaft, in welcher die Mechanismen und Folgen des Bergbaus als Zeichen von Selbstzerstörung oder anthropozentrischem Modus Operandi sichtbar werden. Es geht der Künstlerin darum, »einen Ökozid anzuprangern«. Die Widersprüche und Unsicherheiten durch wirtschaftliche Turbulenzen und der permanente Export von Ressourcen werden als skulpturale »Maschine« ästhetisch, haptisch in den Ausstellungsraum formuliert. Die Frage ist dann hier lokal unter welchen Konditionen das Gold uns hier z.B. in Deutschland erreicht und wer darf den Wert davon mitentscheiden?«
Solvej Ovesen, Kuratorin der Ausstellung

»Die Mine gibt, die Mine nimmt«, 2020, wurde ko-produziert mit Urbane Künste Ruhr für das Ruhr Ding: Klima, 2021

***

Online Film Screening: Alexandra Henao and SOS Orinoco

An online film screening with documentaries by Alexandra Henao and SOS Orinoco expand on the background and context of Ana Alenso‘s artistic works, currently on view at Galerie Wedding. The resurgence of gold fever in the Venezuelan Amazon is the starting point for Alenso’s project and the work of the environmental organisation SOS Orinoco, which collaborated during research for the art project.

The films will be available via Vimeo and the Galerie Wedding YouTube channel.

»The solo exhibition by Ana Alenso is the last one within the SoS (Soft Solidarity) series and deals with the connection between the wealth of resources, in this case especially gold, and the longstanding socio-economic crisis on the ground in Venezuela. Alenso presents a sculptural landscape in which the mechanisms and consequences of mining are revealed as signs of self-destruction and as an anthropocentric modus operandi. The artist is concerned with »denouncing an ecocide«. The contradictions and uncertainties caused by economic turbulence and the permanent export of resources are translated to the exhibition space aesthetically and haptically in a sculptural »machine« The question here is then locally under what conditions the gold reaches us here in Germany, for example, and who gets to decide the value of it?«
Solvej Ovesen, curator of the exhibition

Within the frame of 
Die Mine gibt, die Mine nimmt
04.12.2020 to 27.02.2021 (extended)
A window exhibition by Ana Alenso
curated by Solvej Helweg Ovesen

Within the exhibition program SoS (Soft Solidarity)
conceived by Nataša Ilić and Solvej Helweg Ovesen

»The mine gives, the mine takes« was co-produced with Urbane Künste Ruhr for Ruhr Ding: Klima, 2021

Rio Caura Kuyujani, Film Still "Kuyujani Envenenado" (2016), Credit: Alexandra Henao

Filmprogramm & Zugang / Film Screening & Access *English below 23. bis 30. Januar 2021 Kuyujani Envenenado (2016). Ein Film von Alexandra Henao Alexandra Henao zeigt in ihrem Dokumentarfilm Kuyujani Envenenado, (Kuyujani vergiftet), der zwischen 2010 und 2016 gedreht wurde, den Kampf der Indigenen Völker der Yekuana und Sanema. Sie kämpfen, um ihr drohendes Verschwinden zu verhindern, das durch den Ökozid des Tagebaus verursacht wird, welcher mit der Komplizenschaft der Regierung und des venezolanischen Militärs durchgeführt wird. Für diese Arbeit erhielt Alexandra Henao den Preis für Best Andean Documentary im Wettbewerb des Festival Documenta 2017, den besten Dokumentarfilm im venezolanischen Film Festival in New York und eine lobende Erwähnung im Festival Caracas DOC 2016. Sprache: Spanisch mit englischen Untertiteln Auf Vimeo verfügbar vom 23. bis 30. Januar 2021. 4. Februar 2021 Release eines Kurzfilms zur Ausstellung von Ana Alenso Auf Instagram und YouTube der Galerie Wedding 18. Februar 2021 um 18 Uhr Film Dokumentation: SOS Orinoco Einführung und Gespräch um 18 Uhr am 18. Februar auf Zoom Anmeldung via Mail an presse@galeriewedding.de SOS Orinoco ist eine Forschungs- und Support-Gruppe von Aktivist*innen und Expert*innen, die 2018 innerhalb und außerhalb Venezuelas initiiert wurde. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Region südlich des Orinoco-Flusses zu dokumentieren und eine gründliche Diagnose durchzuführen, um das Bewusstsein für die sich abspielende Umwelt-Tragödie zu schärfen und die dringenden Maßnahmen zu skizzieren, die ergriffen werden müssen, um diese Katastrophe zu stoppen. SOS Orinoco arbeiten anonym, aufgrund des hohen Risikos, das mit ihrer Art von Forschung in Venezuela verbunden ist. SOS Orinoco hat die Zusammenarbeit und Interaktion zwischen der Künstlerin Ana Alenso und dem SOS Orinoco-Expert*innenteam (Geograph*innen, Biolog*innen, Geolog*innen u.a.) ermöglicht, die ihr Wissen, Satellitenbilder, Karten und andere Forschungsmaterialien erklärt und geteilt haben. Der Dokumentarfilm kann auf YouTube bei SOS Orinoco angeschaut werden: Link: No Projekt/ SOS Orinoco, “El Arco Minero” (2021) *** 23 to 30 January 2021 Kuyujani Envenenado (2016). A film by Alexandra Henao Alexandra Henao, in her feature documentary Poisoning Kuyujani, shot between 2010 and 2016, shows the struggle of the Yekuana and Sanema indigenous peoples to avoid their imminent disappearance, caused by the ecocide of open-pit mining executed with the complicity of the government and the Venezuelan military.  For this work, Alexandra Henao received the award for Best Andean Documentary in the Franco-Andean contest Documenta 2017, Best Documentary in the Venezuelan Film Festival in New York, and Honorable Mention in Caracas DOC 2016 Festival. Language: Spanish with English subtitles Available on Vimeo from 23rd to 30th January 2021 4 February 2021 Release: Short film of the exhibition by Ana Alenso On Instagram and YouTube at Galerie Wedding 18 February 2021 at 6pm Documentary film: SOS Orinoco Introduction and Q&A at 6pm on February 18 on Zoom Sign up via email to presse@galeriewedding.de SOS Orinoco is a research and support group of activists and professionals initiated in 2018 by a group of experts inside and outside Venezuela. They work anonymously, due to the high risk involved in this type of research in Venezuela. Their commitment has been to document and carry out an in-depth diagnosis of the region south of the Orinoco River and to raise awareness of the tragedy that is taking place, as well as to outline the urgent measures that must be taken to stop this disaster. SOS Orinoco has facilitated the collaboration and interaction between artist Ana Alenso and the SOS Orinoco team of experts (geographers, biologists, geologists, among others) who have explained and shared their knowledge, satellite images, maps and other research materials. The documentary is available on YouTube via SOS Orinoco. Link: No Projekt/ SOS Orinoco, “El Arco Minero” (2021)  

Mapa arena Kuyujani, Film Still "Kuyujani Envenenado" (2016), Credit: Alexandra Henao

SOS Orinoco

Online Filmscreening & Gespräch

18.02.2021

Die Mine gibt, die Mine nimmt

Ana Alenso

04.12.2020 bis 27.02.2021

Wandersalon On Air: Ana Alenso & Anna Dobelmann

Online Event mit Ana Alenso

03.12.2020

Galerie Wedding