Galerie Wedding

»How to Make a Daisy Chain*«

29.06.2019, 14 -16 Uhr

3 Sessions à 20 Minuten um 14 Uhr, 14.30 Uhr und 15 Uhr.
Entgeltfrei, keine Anmeldung erforderlich.

Im Rahmen der Gruppenausstellung Sitting Circles mit Ana Alenso, Ada Van Hoorebeke, Okka-Esther Hungerbühler, Cosima zu Knyphausen, kate-hers RHEE kuratiert von Marie-Christin Lender

Als Teil des Ausstellungsprogramms SoS (Soft Solidarity), konzipiert von Nataša Ilić und Solvej Helweg Ovesen

In Ergänzung zur Installation Daisy Chain, in der Ada Van Hoorebeke die Herstellung von Naturfarben aus Granatapfelschalen zeigt, bietet die Batiksession Einblicke in den eigentlichen Prozess des Färbens von Stoffen (Dye-Station). In Vorbereitung arbeitete Van Hoorebeke mit einem lokalen Safthändler von einem Weddinger Wochenmarkt zusammen. Der frisch gepresste Granatapfelsaft wurde bei der Ausstellungseröffnung angeboten (Try-Station) und die aus Fruchtschalen bestehenden Abfälle werden seither in der Installation getrocknet (Dry-Station).

Die Künstlerin, die von Künstlerinnen und Handwerkerinnen in Indonesien und Gambia die Techniken des Batikten erlernte, gibt Einblicke in ihre Praxis. Wir sind eingeladen, an einem der Schritte ihrer »Produktionskette« teilzunehmen: Die Blumenmuster werden mit Wachs auf den Stoff aufgetragen und bleiben nach dem Färben der Textilien mit Granatapfelschalen erhalten.

Die Produkte dieser Sitzung werden zu einem späteren Zeitpunkt in die Installation eingefügt und in Gegensatz zu den industriell gefertigten, neu interpretierten Autoteilen und Materialien gesetzt.

Treffpunkt in der Galerie Wedding. Farben sind nicht auswaschbar, bitte entsprechende Kleidung anziehen. Keine Altersbegrenzung, Kinder können gerne in Begleitung eines Erwachsenen teilnehmen.

*Ursprünglich bezieht sich »Daisy Chain« auf organischen Schmuck, der aus Margeriten hergestellt wird, die durch eine wiederholte handwerkliche Tätigkeit mit ihren Stielen verbunden sind. »Daisy Chain« kann sich auch auf ein textiles Muster und auf verschiedene Arten von Ketten in der Elektrotechnik, Kletterausrüstung und im Gruppensex beziehen.

Weitere Veranstaltungen
16.07.2019 um 18 Uhr Rundgang mit Kuratorin Marie-Christin Lender

01.08.2019 um 19 Uhr Künstlerinnnengespräch mit Ana Alenso, Ada Van Hoorebeke, Okka-Esther Hungerbühler und Cosima zu Knyphausen

Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Fonds für Ausstellungsvergütungen und Ausstellungsfonds für Kommunale Galerien. kate-hers RHEE in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung.

***
»How to Make a Daisy Chain«* – Batik Session with Ada Van Hoorebeke

29.06.2019 from 2 – 4 pm

3 sessions each 20 minutes starting at 2pm, 2.30pm and 3pm.
No fees and no registration required.

Within the frame of the  group exhibition Sitting Circles with Ana Alenso, Ada Van Hoorebeke, Okka-Esther Hungerbühler, Cosima zu Knyphausen, kate-hers RHEE curated by Marie-Christin Lender

Part of the exhibition programme SoS (Soft Solidarity), conceived by Nataša Ilić and Solvej Helweg Ovesen

In addition to the installation Daisy Chain, in which Ada Van Hoorebeke reveals the production of natural dyes from pomegranate peel, the batik session offers insight into the actual process of dyeing fabrics (dye station). In preparation, Van Hoorebeke collaborated with the local juice vendors of a weekly market in Berlin-Wedding. Their freshly pressed pomegranate juice was offered at the exhibition opening (try station) and the waste consisting of fruit peels have been dried since then (dry station).

The artist, who has learned batik techniques from artists and artisans in Indonesia and Gambia, gives us an insight into her own work and lets us participate within it. The viewer is invited to take part in one step of a staged »production chain«. Flower patterns will be painted with wax, leaving its inverted pattern after dyeing the textiles with pomegranate peels.

The products of this session will be placed into the installation at a later date and be put in contrast to the reinterpreted industrially manufactured car parts and materials.

Meeting point at Galerie Wedding. Bring clothes that can be stained. There is no age limit, children can participate accompanied by an adult.

*Originally »Daisy Chain« refers to organic jewellery made from freshly picked daisies connected with their stems through a repetitive handicraft activity. »Daisy Chain« can also refer to a textile pattern, and to different types of chains in electronic engineering, climbing equipment and in group sex.

Further events
16.07.2019 at 6pm tour through the exhibition with curator Marie-Christin Lender

01.08.2019 at 7pm artist talk with Ana Alenso, Ada Van Hoorebeke, Okka-Esther Hungerbühler and Cosima zu Knyphausen

With kind support of the Senate Department for Culture and Europe, Berlin, funds »Ausstellungsvergütungen« and exhibition funds for communal galleries. kate-hers RHEE in cooperation with Heinrich-Böll-Stiftung.

Galerie Wedding